Wie wirkt sich die häusliche Isolation auf das Audio-Streamingverhalten aus?

Posted by Simone | March 31, 2020 | DE, Deezer
Mann beim Staubsaugen
  • Pendlerzeiten fallen weg, Streaming-Peak rutscht von 7 Uhr auf 9-10 Uhr
  • Deezer verzeichnet Nutzungsanstieg bei Podcasts, Hörspielen und Radio
  • Globaler Anstieg der Streams über Heimgeräte wie Smart TVs, Smartspeaker und Spielkonsolen

 

 

Berlin, 31. März 2020: Ändern sich die Audio-Streaminggewohnheiten in Zeiten häuslicher Isolation und sozialer Distanz? Und wenn ja, wie? Diese Fragen hat der Audio-Streamingdienst Deezer untersucht und die Streaming-Daten der ersten drei Märzwochen (2. und 22. März 2020) genauer unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Es wird weniger unterwegs übers Handy gestreamt, dafür gibt es eine positive Verschiebung hin zu Heimgeräten wie Smart TVs, Smartspeaker und Spielkonsolen. Im Musikbereich werden vor allem sogenannte Mood-Playlists verstärkt gehört. Zudem gibt es einen Nutzungsanstieg bei Podcasts, Hörspielen und Radio zu verzeichnen. 

Anpassung an das Leben zu Hause – Streaming-Peak rutscht von 7 Uhr auf 9-10 Uhr

Der Lockdown lässt viele Menschen zu Hause bleiben. Das tägliche Pendeln ins Büro sowie das mobile Hören unterwegs fallen weg. Das beeinflusst auch die Hörzeiten: Gewöhnlich wird wochentags um 7 Uhr am meisten gestreamt. In Zeiten der COVID-19 Ausgangssperren hat sich dieser Streaming-Peak auf 9-10 Uhr verschoben. Zudem streamen die Leute am Wochenende nachmittags ständig, das ist ein komplett neues Phänomen. Zuvor war der Freitag, der Tag mit dem höchsten Streaming-Volumen, dies hat sich im Lockdown vollkommen geändert. Jetzt sieht zum ersten Mal jeder Tag gleich aus, was das Streaming-Aufkommen betrifft.

Die Rückkehr der Streams nach 10 Tagen Lockdown

Die Datenanalyse hat auch gezeigt, dass Nutzer*innen im Schnitt ungefähr zehn Tage brauchen, um sich an ihr neues Leben in der häuslichen Isolation anzupassen. Mit Blick auf die Daten aus Italien lässt sich feststellen, dass die Streaming-Nutzung zwar anfänglich leicht zurückging, sich jedoch nach der ersten Woche im Lockdown wieder auf gewohntes Niveau einpendelte. Andere Länder wie Frankreich folgen diesem Muster. Nach der Ankündigung der Ausgangssperre durch Präsident Macron am 16. März 2020 war ein anfänglicher Rückgang der Streaming-Nutzung zu verzeichnen. Etwa eine Woche später nahm diese jedoch wieder zu. Auch Deutschland und Großbritannien scheinen diesem Trend zu folgen.

Mood-Playlists besonders beliebt

Die neuen Lebensumstände haben auch zu einer größeren Nachfrage nach kontextbezogenen Playlists zu bestimmten Aktivitäten sowie stimmungsbasierten Mood-Playlists geführt. In der Woche nach dem Start von Deezers „Wir bleiben zu Hause“ Themen-Channels verzeichnete die Playlist „Work from Home“ einen Anstieg um 391 %.1 Auch Fitness und Bewegung haben weiterhin Priorität, „Sport Motivation“ ist die weltweit derzeit am häufigsten gestreamte Playlist im Themen-Channel. Die Streams der Playlist „Yoga & Meditation“ sind innerhalb einer Woche ebenfalls um 366 % gewachsen. Bei den Mood-Playlists wuchs „Mellow Days“ um 335 % und „Happy Hits“ um 53 %.

Podcasts, Hörspiele und Radio boomen

In Deutschland gab es in den letzten drei Wochen einen Anstieg von 24 % bei den täglich aktiven Podcast-Nutzer*innen auf Deezer. Auch die Hördauer stieg im gleichen Zeitraum um ca. 14 %. In den Top 20 dominieren neben Krimi- und Comedy-Formaten vor allem Podcasts mit Corona-Bezug, wie z.B. „Das Coronavirus-Update mit Christian Drosten“ (NDR) oder „Coronavirus – Doc Esser klärt auf“ (WDR). Auch bei Kinder-Hörspielen sowie Podcasts rund um Kids-Inhalte gibt es einen Anstieg bei den täglich aktiven Nutzer*innen. Bei den Kinder-Podcasts global um 218 %, denn in Zeiten geschlossener Kindergärten und Schulen müssen Eltern ihren Nachwuchs zu Hause beschäftigen.

Mit zunehmender Unsicherheit und je länger die häusliche Isolation andauert, steigt auch der Wunsch nach Live-Nachrichten und Information. Während insgesamt weniger Musik gestreamt wird, stieg die Radionutzung auf Deezer global um 19 % in den letzten zwei Wochen und erneut um weitere 2 % in der letzten Woche.

Veränderte Gerätenutzung – weniger Handy, mehr Konsole

Wer zu Hause ist, streamt weniger auf dem Smartphone. Stattdessen werden verstärkt Heimgeräte genutzt, um Musik und Audio-Inhalte abzuspielen. Der größte Anstieg ist bisher beim Streamen von Musik über Spielkonsolen wie der Xbox (+ 60 %) zu sehen, auch die Streams über Smart-TVs und Smartspeaker wie Alexa oder Google Assistant, sowie Tablets und PCs haben zugenommen.

Folgende Übersicht zeigt den prozentualen Anstieg der globalen Musikstreams pro Gerät:

  • +60 % – Xbox
  • +59 % – Android TV
  • +34 % – Amazon Alexa
  • +31 % – Google Assistant
  • +20 % – Tablet 
  • +15 % – Desktop Computer

 

„Isolation zu Hause bedeutet, dass sich die Menschen an einen völlig neuen Alltag gewöhnen müssen. Sie müssen ihre Kinder unterhalten, fit bleiben und gleichzeitig Arbeit und persönliche Zeit in Einklang bringen. Unsere Daten geben einen Einblick, wie sich unsere Nutzer*innen an die neue Situation anpassen. Heimgeräte übernehmen dabei vermehrt das Streaming von Audio-Inhalten. Der Streaming-Peak erfolgt jetzt zwei bis drei Stunden später als üblicherweise. Und der Unterschied zwischen Wochenenden und Wochentagen ist mehr oder weniger verschwunden“, kommentiert Aurélien Hérault, Chief Data & Research Officer bei Deezer.

„Der Themen-Channel, den wir erstellt haben, um Menschen in ihrer häuslichen Isolation zu unterstützen, enthält jede Menge relevanter Inhalte rund um das Leben zu Hause von News-Updates über Workout-Playlists bis hin zur Meditation. Hörer*innen haben Audio-Streaming in ihre Wohlfühl-Routine integriert. Unsere Redakteure arbeiten ununterbrochen daran, dass die Nutzer*innen auch weiterhin neue und relevante Inhalte auf Deezer finden, egal welcher ​​Wochentag es ist“, fügt er hinzu.

Drei Prognosen zur Entwicklung von Audio-Streaming in Zeiten des COVID-19 Lockdowns:

  1. Dass weniger übers Handy und mehr über Heimgeräte gestreamt wird, ist ein Trend der insbesondere in den europäischen Märkten weiter zunehmen wird.
  2. Nach einem anfänglichen Rückgang der Streams in der ersten „Schockphase“ des Lockdowns, werden die Streams wieder an Fahrt aufnehmen. Es wird aber voraussichtlich einige Zeit dauern, bis sie wieder das Vorkrisen-Niveau erreichen.
  3. Kontextbezogene Playlists und nicht-musikalische Inhalte wie Podcasts und Hörspiele werden weiterhin boomen, da sie Nutzer*innen Abwechslung und Unterstützung im häuslichen Isolations-Alltag bieten. Themen wie Kochen, Kultur und Fitness werden hierbei noch mehr Relevanz bekommen.

 

Playlists, Podcasts, Hörspiele und relevante Inhalte rund um das neue Leben zu Hause gibt es im „Wir bleiben zu Hause“ Themen-Channel auf Deezer.

Ab sofort können neben Deezer Premium und Student, auch die Deezer Family und HiFi Angebote drei Monate kostenlos genutzt werden, mehr Informationen dazu hier.2

1 Die Playlist „Work From Home“ stieg vom 13. bis 16. März 2020 um 391 %.

2 3 Monate kostenlos für Neukund*innen, die noch kein Test- oder Aktionsangebot in Anspruch genommen haben. Dieses Angebot kann nicht mit anderen Angeboten kombiniert werden und ist nur einmal gültig. Das Angebot ist nicht bindend und kann jederzeit gekündigt werden. Der Angebotszeitraum gilt bis 30.  April 2020. Weitere Informationen zu den Angebots-Konditionen auf www.deezer.com/de/offers

Comments are closed.

Blog Comments

[…] [3] Deezer 2020: Wie wirkt sich die häusliche Isolation auf das Audio-Streamingverhalten aus? […]

Related Posts

Underground of Berlin Deezer DAZN Originals
Posted by simone | 06 December 2021
Eine Adaption des DAZN Originals über fünf Fußballkarrieren aus dem Kiez  06. Dezember 2021: Am kommenden Freitag, den 10.12.2021, veröffentlicht...
Deezer Jahresrückblick 2021
Posted by simone | 23 November 2021
23. November 2021: Was für ein Jahr – die Covid19-Pandemie und ihre Folgen, Wetterphänomene durch den globalen Klimawandel, aber auch...
Deezer auf Samsung Smart TVs
Posted by simone | 22 November 2021
22. November 2021: Deezer hat eine neue App für Samsung Smart TVs entwickelt, die es Nutzer*innen ermöglicht, Musik sowie Podcasts...